Feiern und verschönern

Feiern und verschönern
Verkehrsvereine fördern das Allgemeinwohl ? ein Blick in die Tätigkeit des Verkehrsvereins Staad
Das Allgemeinwohl im Blick: Marcel Knecht, Präsident des Verkehrsvereins Staad, mit Vizepräsident Hansjörg Hehli (v. r.). Bild: Arne Goebel
Staad. Seit 132 Jahren setzt sich der Verkehrsverein für allgemeine Belange des Dorfs ein. Zudem organisiert er das kleine, aber feine Open Air «Musig am See».
ARNE GOEBEL

Gegründet wurde der Verkehrsverein Staad 1875. Seitdem hat sich nicht nur der Name, der ursprünglich Verschönerungs- und Einwohnerverein lautete und den Zweck des Vereins treffend umschrieb, verändert. Mit der Zeit wandelten sich auch Aufgaben und Ziele. Während der Verschönerungs- und Einwohnerverein sich beispielsweise in den Sechzigerjahren noch für öffentliche Belange wie die Kehrichtentsorgung stark machte, rückten immer mehr kulturelle Anlässe ins Zentrum. Heute verfolgt der Verkehrsverein gesellschaftliche und kulturelle Ziele. Jüngster grosser Wurf ist das Open Air «Musig am See», das jedes Jahr rund 800 Besucher in die Badi Speck lockt.
Plattform für Newcomer
« ist aus dem Frühschoppenkonzert der Dorfmusik entstanden», erklärt Vereins-Vizepräsident und OK-Präsident Hansjörg Hehli. Das traditionelle Konzert habe sich gewandelt, man hat andere Musik aufgeboten und den Ort von der Hafenmole in die Badi verlegt. Die Rechnung ging auf, der jährliche Erfolg gibt dem Verkehrsverein Recht. «Mit dem Open Air haben wir nicht nur eine Plattform für Newcomer aus der Musikszene, sondern auch einen Nutzen für Einheimische und Feriengäste geschaffen», sagt Marcel Knecht, Präsident des Verkehrsvereins. Gerade für die Touristen sei dies ein Gewinn, sind Knecht und Hehli überzeugt.
Vereinschronik auf DVD
Der Verein, der zehn aktive Vorstandsmitglieder hat, besteht sonst nur aus Passivmitgliedern. Eine weitere Besonderheit ist die auf ein Jahr befristete Mitgliedschaft, die sich durch Begleichung des Mitgliedsbeitrags um ein weiteres Jahr verlängert. «Wenn jemand nicht mehr dabei sein möchte, muss er nicht kündigen, er muss eigentlich gar nichts tun», sagt Knecht. Eine Mitgliedschaft im Verkehrsverein bringt gewisse Vorteile, wie Vergünstigungen bei den Angeboten des VV Staad oder die Teilnahme an der Hauptversammlung, die laut Knecht und Hehli den Charakter eines Unterhaltungsabends hat.
«Es gibt immer ein kulinarisches Highlight, wie Nasi Goreng oder ein Pasta-Buffet, zudem gibt es eine attraktive Multimediaschau, in der der Präsident Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr hält, so Hehli. Zudem erscheint jedes Jahr zur Hauptversammlung eine geschriebene Chronik und eine Filmchronik auf DVD, die die Ereignisse und Aktivitäten des Vereins und im Vereinsgebiet zusammenfasst. «Diese Chroniken gibt es schon seit 1960. Die alten Super-8-Filme wurden in der jüngsten Zeit auf DVD und Videokassetten überspielt», erklärt der Präsident. Zudem sei man stolz auf die beiden Homepages, die des Vereins und die von «Musig am See». Gerne betonen Knecht und Hehli auch die gute Zusammenarbeit im Vorstand und dass es kein Problem sei, Vorstandsmitglieder zu finden. Es gebe mit dem Verkehrsverein einen hohen Identifikationsgrad, zudem grosse Unterstützung und Anerkennung durch die Gemeinde. Mit einem bewährten Ressortsystem und dem Einsatz von Checklisten für wiederkehrende Anlässe konnte die Fehlerquote minimiert werden. Dabei will man nicht dauernd neue Anlässe schaffen, sondern die bestehenden gut und immer besser durchführen. «Wenn ein Anlass beim ersten Mal nicht gut ankommt, dann versuchen wir es mit entsprechenden Korrekturen ein weiteres Mal. Wenn das auch nicht funktioniert, lassen wir es lieber, bevor man etwas mit sich herumschleppt, was viel Zeit und Arbeit kostet und nicht funktioniert», sagt der Vizepräsident.
Schulweg sicherer gemacht
Das Engagement des VVS umfasste in diesem Jahr etwa den Einweihungsapéro des neuen Stegs, den Empfang der Turner nach ihrer Rückkehr vom Eidgenössischen Turnfest in Frauenfeld oder die etwas andere Bundesfeier, für die er eine Schifffahrt organisiert hatte. Zudem packte man beim Moschti-Fest in Staad an und organisierte den Feldgottesdienst der katholischen Kirchgemeinde auf dem Känzeli. Mittwochs um 18 Uhr trifft sich die Walkinggruppe bei der Linde in Buechen. Diese sportliche Betätigung ist durch den Verkehrsverein initiiert worden. Auch ist er bei der Schulwegsicherung, der Wanderweg-Erweiterung oder der Umgestaltung des Spielplatzes in Buechen zum Begegnungsplatz engagiert. Der nächste Anlass, der vom VVS durchgeführt wird, ist der traditionelle Räbenliechtliumzug vor dem Schulhaus Risegg. Er findet am Freitag, 2. November, ab 18 Uhr statt.