GESCHRIEBENE CHRONIK

Geschriebene Chronik 2000

geschriebene-chronik-verkehrsverein-staad
Download Chronik...

download…

Chronik 2000
* * * ** * ** * ** * ** * * * **
Wir sollten dankbar sein für die zurückliegenden Stunden und Tage-und,
dass wir uns nur um die einzelnen Stunden und Tage Gedanken machen
mussen. Roland Leonhardt
Das neue Jahr im neuen Jahrhundert begann wie jedes ander Jahr! Der
Aufschwung der Industrie kann kaum in Zusammenhang mit dem Jahreswechsel
gebracht werden. Nachdem Amerika bereits erfolgreichere Zeiten feriern konnte
setzte nun auch hier die Konjuktur tüchtig ein. Arbeitsplätze sind wieder zur
Genüge vorhanden, es fehlt nur an den nötigen Qualifikationenen
Die Crossair bekundet Interesse am Flughafen Altenrhein nachdem die
bilateralen Verträge mit den EU-Staaten vom Volk angenornmen worden sind.
An der sehr gut besuchten Hauptversammlung des VPFA wurde bestätigl, dass
theoretisch jedes Land angeflogen werden könne. Einzige Einschränkung ist das
Lärmkorsett im Raume Vorarlberg -Bodensee..
Namhafte Politiker wamen vor einem weiteren Ausbau des Flughafens
Altenrhein- St. Gallen weil er den Anschluss an die S-Bahn Zürich -Heerbrugg
geftihrde. Der Tarifoerbund ist vorgesehen auf200l, allerdings fürchten die
Gewerkschafter eine Zusammenarbeit von SBB Privatbahnen und Postauto spare
nicht nur Millionen, sondem vor allem auch Arbeitsplätze.
Das Projekt der Dammverstärkung in Altenrhein liegt vor. Die Finanzierung
sieht vor der Gemeinde 507o der Kosten aufzubürden, nähmlich Fr. 400’000 .
Das Projekt untersteht dem fiktiven Referendum und es soll sofort mit Etappe
eins begonnen werden. Die neue Höhe des Dammes soll bei der
Hochwasserquote 389,3 liegen.
Der Künstler Simon Weber aus Thal übernimmt die Werkstatt an der
Neuhoßtrasse von Anton Rausch. Er kreirt vor allem Grabsteine. arbeitet aber
auch mit Holz und Metall.
In Thal wird mit einem Fest der neue evangelische Pfarrer Bruderer installiert.
wird auch für Buchen Kausalien erledigen, weil gegeseitig Amtswochen
eingeführt wurden. Der katholische Seelsorger Toni Bucher hat bereits wieder
die Kündigung eingereicht in Buchen.
In der Halle Bützel fand ein Marathon-Tumier statt im Frauenfussball. Staad
erwischte einen Fehlstart gegen die U14. Darur entwickelten sie einen
erstaunlichen Teamgeist und gewannen schlussendlich sogar den Pokal!
Das Thaler Oberstufenzentrum stellt ein neues Masnahmenpaket gegen Rauchen
und Alkohol inklusive Drogen vor. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Zepra
Altstätten erarbeitet. Immer wieder werden an den Postautohaltestellen in
Buchen und Nagelstein krasse Uebertretungen festgestellt, die nun nach klaren
Richtlinien geahndet werden.lllusionen macht sich niemand, dass die Kinder
plötzlich brav werden könnten.
Die Wahlen für den Kantonsrat wurden von der SVP dominiert. Sie konnte ihre
Mandatsträger von 14 auf 42 erhöhen, auf Kosten der CVP (von 66 auf 62) der
FDP (von 44 auf40) un der SP (von 34 auf27) Räte, verschiedene kleine
Gruppierungen verloren 9 Sitze. Der Erdrutschsieg verursacht auch, dass 3/4 der
Räte nun bürserlich sind.
3
0
soll. gewünscht wird sicher kein Monsterflughafen und deshalb
Unterrheintal musste ebenfalls mit einer neuen Situation leben. eroberte
die SVP auf Anhieb 4 Sitze. (CVP 5, FDP 4, SP 2, Grüne 1)
Schlesel
„Swiss
Standard AG“ mit Sitz in Goldach kauft die Schindler
echnik mit 100 Mitarbeitem. Der Familienbetrieb arbeitet vorwieeend in CAD-onstruktionen.
Ueber den Kauforeis wurde Stillschweigen vereinbart!
Buchner Philippe Graber holt in Rorschach den Siegertitel im Gewicht
bei der Nationalliga B. Er begibt sich damit auf Finalkurs.
Projektierung derDammsanierung und der Ausbau der Thalerstrasse in zwei
wurden genehmigt. Die erste Etappe von der SBB Ueberftihrung bis zur
Wartbüchel soll bereits im August begonnen werden. Der zweite Teil
bis zur evangelischen Kirche und folgl später.
Feuerwehr Thal wird mit der Feuerwehr Rheineck zusammenarbeiten und
Regionalisierung wird angestrebt. lm Zuge dieser Zusammenarbeit wurde
Feuerwehrdepot Staad aufgehoben und in Zukunft als We*hof für die
inde senutzt. Das Material inklusive dem Feurwehrauto
„David“
wurde
oder als Hilfe in den Kosovo geschickt.
Bevölkerunssstatistik weist 5958 Einwohner in der Gemeinde Thal aus.
sind 16,66% Ausländer. Das sind je nach Betrachtungsweise sehr wenig
sehr viel
„Fremde“
die zum Teil bereits hier seboren und aufgewachsen
e resionale Arbeitslosenzahl sank resional von 1632 im Jahre 1997 auf745.
entsprlcht 2,6yo. Sobald die bilateralen Verträge in Kraft treten, wird der freie
gelten und die jetzige Grenzgängenegelung aufgelöst.
Alter von 71 Jahren verstarb unerwartet der künstlerische Kopf der
Friedensreich Hundertwasser. Er war seiner Lebtag Maler und
oder wie er sich selber nannte Bauverschönerer. Er kämpfte gegen
Gerade und für aktiven Umweltschutz. Die Markthalle wird trotzdem in
seinem Sinne fertiggestellt und Anziehungspunlil ftiLr seine Fans werden.
Staader Gerätetumeriruren wurden von den Rheintalem zw
„Frauschaft“
des
2000 gekürt. Der Titel wurde gefeiert als etwas Besonderes, mussten sie
antreten gegen alle Ballsportarten.
der Rechnungsgemeinde der Schul-und Politischen Gemeinde kam ein
von Fr. 800’000 ntTase. Der Gemeinderat samt GPK
schlägt eine Steuererhöhung von 80% vor auf neu 157% Ein Antrag aus der
Gemeinde auf höchstens 153% wurde mangels Sparvorschlag abgelehnt.
Die Gemeindeversammlung ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Frühling
eingetroffen ist. Ebenso die Auffiihrungen des Dorftheaters Staad, das mit
„Früelig
im Buechehof‘ direkt auf den Punkt kam. Falls jemand trotz der klaren
Anzeichen zweifelte, dem zeigte die Natur, dass der Winter vorbei war. Nach
dem frühen Winterbeginn war nichts mehr wie früher. Es schneite selten in der
Region am See. Im Mittel zeigte das Thermometer 3,8o-4o und damit etwa l,5o
zu wann für Winter! Trotz 40Yo mehr Niederschlägen zeigte sich die Sonne 170
Stunden, was 300lo mehr waren als der Durchschnitt.
Die Ortsbürger von Altehrhein bürgerten an ihre Versammlungl34 Schweizer
und Schweizerinnen ein, die mindestens 10 Jahre im Dorf wonhaft waren. Damit
wollten sie der austerbenden Rasse der Altenrheiner wieder etwas
Blutauffrischung zuführen.
An einer Podiumsveranstaltung mit dem Thema
„wieviel
Flughafen ist tragbar“
mit der Bevölkerung darüber diskutiert wie sich der Flugplatz in Zukunft
wurde gewünscht ein Gesamtkonzept für den Flugplatz . Beim Lärmschutz
entstehen immer wieder Fragezeichen, wer kontrolliert schlussendlich ? Es
wurde aber auch deutlich, dass eine gewisse Ohnmacht der Gemeinde und
Anwohner Tatsache ist. Die Gemeinde hat eine Studie in Aufuag gegeben die
alle Einwohner der Gemeinde Thal ausfüllen sollen, und klare Verhältnisse
aufzeigen soll wie steht Thal zum Flugplatz?
Emst Gautschi verkaufte seine Mehrheit am Flugplatz inklusive der
Unterhaltsfirma an die Lions Air AG. Der Familienfirma gehören nun 7 5%o des
Flughafens, und sie übemimmt rund 100 Mitarbeiter.
In Altenrhein absolvierten die Oelwehren von Jona und der Resion Rorschach
eine Grossübung. Annahme war,dass 80 000 Liter Oel über den Rhein in den
flossen. Dabei konnten wieder einmal die technischen Hilfsmittel geprüft
werden, und die Männer daran geschult werden.
Die Raiffeisenbank Staad-Thal .ff.ihrte ihre 49.Mitgliederversammlung durch in
der Bützelhalle.Rudolf Dudler konnte die Bilanzsumme vonl04 Mio.
bekanntgeben. Es wurde eine neue Stelle eingeführt , damit die Wartezeiten am
Schalter kürzer werden. Neu wird auch das EDV-System geändert. Auf 1.Sept.
2001 wird ein grosses Jubiläumsfest vorbereitet!
Mitte April ertrahlte undere Region im schönsten Blütenkleid. Prächtiges
Frühlingswetter liess Bäume und Wiesen blühen. Es herrschte komfortablers
Campingwetter über Ostem und Pfingsten.
Der Juni entpuppte sich als wärmster Monat seit 70 Jahren. Er bescherte uns
bereits 2 Sommertage mit über 30″. Die Badeanstalten hatten Grossandrang und
der Glacöverkauf boomte.
Ein spezielles Jubiläum konnte Peter Schweizer im Schulhaus Buchen feiem.
Seit 40 Jahen unterrichtet er in unserem Dorf mit Liebe und Strenge. Alle die
ihn kennen schätzen seine korrekte Art und wünschen ihm einen guten Schluss
bis zur verdienten Pension. Seine Schulklasse organisierte spontan ein kleines
Fest fiir den Jubilar.
Der Gewerbeverein war Gast bei Bauhen Lindemann in der
Hundertwasserhalle.Viele Gewerbler arbeiteten zu extrem eünstieen
am Bau und interessierten sich über die Pläne. Gesucht sind immer noch
freiwillige Helfer zur Herstellung von Mosaik oder Vergoldung. Die
Finanzieruns ist nach Lindemann sesichert. was immer das heisst,
Ebenfalls Einblick in seinen Betrieb gab die Firma Bärlocher im Steinbruch.
Bereits seit 600 Jahren wird Stein in unserer Region abgebaut und seit 100
Jahren durch die Firma Bärlocher. Der Stein wurde vorwiesend nach
Deutschland und Oesteneich gebracht mit Schiffen. Nun wird der Stein
in Gartenbau und Landschaftsgestaltung gebraucht und zur Renovation von
Kirchen und Klöstem.
Pünklich zum Ferienbeginn setzte der Regen ein in unserem Land.Im Juli fielen
allein 90 mm regen, in den Alpen fiel Schnee. Der Säntis verzeichnete 7cm
Neuschnee, ebenso diverse Passstrassen. Statt ins Freibad musste man nun ins
Hallenbad.
Die Bau und Industriebetriebe suchten dringend qualifizierte Mitarbeiter ftir
temporäre oder feste Anstellung. Die verschiedenen RAVs suchten nach
Möglichkeiten Arbeiter unterzubringen. Die Beschäftigungslage war schon lange
nicht mehr so gut in der Region.
Ein Dutzend Wohnhäuser möchte das Projekt
„See
Staad“ auf dem Werkareal
der Soezialbeton AG erstellen durch Investoren. Vorsesehen wtire eine zentrale
Heizung und ein Seeuferweg als Steg. Die SBS sucht derweil einen Platz zum
die letzte Produktion auslzuagem. Ein Baubeginn mit 7 dreigeschossigen
Häusem und einem kleinen Hafen steht bevor.
Eine mühsame Geschichte waren die Gemeindewalrlen. Die Kandidatensuche
verlief schleppend b€i CVP und SVP. Im letzten Augenblick portierte die CVP
noch den Buchner Bruno Koller, der sich gegenüber anderen Vorschlägen
duchsetzte. Röbi Raths wurde von allen Parteien unterstützt als
Gemeindeammann. Seine zügige Art die Gemeinde zu fiihren wird geschäta in
allen Kreisen.
Anfang August zeigten die vielen Regengüsse Wirkung. Sitter und Thur führten
extrem Wasser und auch der Rhein überschwappte ins Vorland bei Au. Die
Hotellerie beklagte Ausftille und grosse Einbussen.
Zum ersten Mal wurde der Start der Bodensee-Radrundfahrt ab der Bützelhalle
freigegeben. 4000 Velofahrer starteten zur 140 oder 220 km langen Fahrt.
In Thal wurde das Kellerfest mit Holzsägemeisterschaften durchgeftihrt. Rund
120 Leute sägten in verschiedenen Klassen oder vergnügten sich mit essen
tanzen und trinken bei einem Glas Wein.
Am Samstagabend wurden die beiden Schützenvereine würdig empfangen vom
Schützenfest Biere. Die Staader Freischützen konnten einen Loorbeerkanz mit
Gold heimtragen. Der Gemeineammann gratulierte ihnen persönlich zum
schönen Erolg.
Die Staader Ggerätetumerinnen holten sich in Sursee emeut den Schweizer-
Meistertitel im Stufenbarren. In der Gerätekombination ertumten sie sich den 2.
Platz mit 12 Tumerinnen mit der Note 9,37. herzliche Gratulation den Vereinen.
Die Guggemusig
„Räbeforzer“
aus Buchen feierte ihre CD-Taufe als Gag auf
dem See vor dem Altenrheiner Bädli.
Der Jugicup-Final fand in Buchen statt und verzeichnete einen grossen
Publikumsauftnarsch. Die Organisation wurde etwas übenannt und es bildeten
sich lange Kolonnen bei den Verpflegungsständen. Es wurde natürlich auch
getumt, aber ein voller Magen war für viele wichtiger.
Die Kirschen, Erdbeeren undjeta Obst und Trauben reiften alle extrem früh
dieses Jahr. Die Weinlese musste bereits Anfang Oktober begonnen werden, da
die Fäulnis plötzlich einsetzte. Die Obstemte fiel recht grosszügig aus bei sehr
mageren Preisen.
Wegen der vielen Niederschläge und verheerenden Unwettem in den Bergen
wurde unser Gemeinderat im Wallis festgehalten. Schlammlwinen hatten ganze
Dörfer mitgerissen. 15 Menschen wurden dabei getötet. Unsere Behörde sass in
Zermatt fest, und wenn nicht die Zeitungen und das Femsehen darüber berichtet
hätten, wäre uns gar nichts aufgefallen. Sie wurden mit dem Heli ausgeflogen
und kamen heil wieder nach Hause.
In Staad konnte der Spatenstich für die Seeufergestaltung gemacht werden. Eine
10 Jährige Leidensgeschichte ist vorbei. Die erste Etappe nimmt langsam Gestalt
an. Für Fr. 470 000 wird ein Rad und Fussweg erstellt vom Bädli Speck bis
Altenrehin.Fr. 110 000 werden benötigt ftir Hochwasserschutz. Dazu will man
mit Oeko-Sponsoring einen neuen Weg b€schreiten.
Altenrhein kann nach kurzer Bauzeit seinen neuen Saalteil in der Tumhalle
einweihen.Die Musikgesellschaft Staad-Altenrhein zügelt ihr Probelokal nach 10
Jahren wieder in den Altemhein zurück.
Grosse Wellen warf ein Gerücht, dass der bekannte Autorennfahrer Michael
Schumacher aus Deutschland einen Wohnsitz in der Resion suche. Im Gesoräch
war vor allem das Schloss Greifenstein. Die Seesicht und die Nähe zum
Flugplatz machten es plötzlich attraktiv. Ob nun etwas dran ist kann die
Schreiberin noch nicht mitteilen, es sickerte leider nicht mehr durch.
Ein anderes Schloss erwachte aus dem Domröschenschlaf! Schloss Blatten
wurde durch den ziemlich mitgenommen und wurde jetzt mit
dem Pinsel etwas renoviert. Ersetzt wurde das Glockentürmchen. Im Innem der
Kugel befand sich ein Dokument in altdeutscher Schrift: *Gustav Beerli,
Flaschner und Gemeinderat Thal hat diesen Blitzableiter erstellt* Im September
1894* Derjenige welcher später einmal die Kugel ablötet oder abnimmt, möge
einen guten Tropfen Buchberger auf mein Wohl erheben.*
Es wurde eine neue Gedenkschrift dazugelegt und mit einem Mobilkran der neue
Turm aufgesetzt. Ebenso wurde mit einem guten Glas Buchberger angestossen
nach der geglückten Arbeit.
Zum Jahreswechsel sicher auch für uns die beste Art uns gegenseitig Glück und
Erfolg zu wünschen.
„Jedes
Jahrzehnt des Menschen hat sein eieens Glück.
seine eigenen Hoffnturgen und Aussichten.“ Johann Wolfgang von Goethe
Die Chronistin: Esther Tobler-Tanner

Archiv

2019-03-06T08:32:59+02:00